Betonboden versiegeln (Anleitung) | Werkstatt & Garage

Betonboden ist ein Universalboden, der gerne überall dort gegossen wird, wo eine große Beanspruchung herrscht. Ob im Keller, in der Garage, der Werkstatt oder im Außenbereich als Terrasse oder Weg. Zwar ist Beton in der Regel hart, aber der Baustoff ist gleichzeitig auch sehr offenporig.

Hier hinein gelangen vor allem aussen, aber auch in Werkstatt oder Garageschnell Wasser und andere Flüssigkeiten, die durch die Poren weit in das Material eindringen können. Hierdurch wird die Qualität des Bodens aus Beton jedoch auf längere Zeit gemindert und es kann zu Schäden an der Substanz kommen. Daher ist ein Versiegeln auch farblos der Betonoberfläche immer wichtig. Wie es geht, erfahren Sie in der folgenden Anleitung.

Epoxidharz zum Versiegeln eines Betonbodens

Um einen Betonboden aussen und innen richtig und effektiv zu versiegeln, benötigen Sie den passenden Lack. Hierbei geht es nicht nur um den Schutz des Materials sondern auch um die Optik. Gerade eine Epoxidharz-Beschichtung die farblos ist eignet sich besonders gut bei beanspruchten Böden, wie in einer Garage oder Werkstatt und auch aussen.

Aber auch Waschküchen oder andere Räume, in denen viele schwere Geräte stehen und der Boden durch verschiedene Flüssigkeiten Schaden nehmen könnte, sollten mit Epoxidharz versiegelt werden. Alternativ können Sie auch bei nicht so sehr beanspruchten Räumen den Betonboden mit einem Acryllack, der ebenfalls farblos sein kann, versiegeln.

Beton Boden Industrieboden Epoxidharz

Epoxidharz wird verwendet um den Betonboden zu versiegeln.

Benötigtes Werkzeug und Material

Überlegen Sie bevor Sie mit dem Versiegeln beginnen, welches Werkzeug und Material Sie für die Arbeit benötigen und legen Sie sich dieses zurecht. Denn wenn Sie gute Vorarbeiten leisten, geht es schneller voran. Gerade in einem Wohnraum, einer Garage, einer Werkstatt oder aussen auf der Terrasse, ist diese Vorbereitung von Vorteil für eine schnelle Nutzung. So benötigen Sie für das Versiegeln des Betonbodens die folgenden Dinge:

  • Pinsel
  • Farbrollen
  • Farbwanne
  • Bohrmaschine mit Rühraufsatz
  • Abdeckplane oder Malerkrepp zum Abdecken
  • Acryllack oder Epoxidharz
  • kann klar und farblos sein
  • auf Wunsch auch in Farbe
  • Industriesauger
  • Stoßscharre

Erste Vorarbeiten

Damit der Betonboden im Bereich aussen sowie auch in einer Garage oder Werkstatt nach dem Versiegeln ansehnlich aussieht, bedarf es einiger Vorarbeiten, bevor Sie mit dem eigentlichen Versiegeln beginnen können. So steht die gründliche Reinigung an erster Stelle. Ein geschliffener Betonboden in Garage oder Werkstatt sowie im Außenbereich ist hierfür von Vorteil. Damit der Betonboden nach dem Versiegeln auch glatt ist, müssen mit der Stoßscharre Unebenheiten ausgeglichen werden. Auch eventuell hervorstehende Nasen können so abgekratzt werden.

Danach können Sie den Boden auch noch schleifen, um alle Unebenheiten zu entfernen. Den nun staubigen Betonboden müssen Sie vor dem Einstreichen mit Epoxidharz, der farblos ist, danach noch gründlich mit dem Industriesauger absaugen. Ihren Haushaltssauger sollten Sie hierfür nicht nutzen, da der sehr feine Staub den Motor schädigen könnte.

Auch im Außenbereich bietet sich eine gründliche Reinigung an, da hier aussen viel Umweltdreck auf dem Beton verteilt sein könnte. Eventuelle Löcher können mit einem Zementspachtel zudem zusätzlich noch wasserdicht verschlossen werden. Gerade im Außenbereich kann sich ansonsten hierin zum Beispiel Regenwasser über längere Zeit absetzen und in den Boden eindringen.

Nachdem diese Arbeiten durchgeführt wurden, ist vor dem Versiegeln ein Abkleben sinnvoll. Stehen nicht verschiebbare Geräte in Garage oder Werkstatt, sollten diese abgeklebt werden. Ebenso verlegte Rohre oder andere fest installierte Dinge, die nicht zum Betonboden gehören.

Trockener und staubfreier Betonboden ist Voraussetzung

Damit die aufgetragene Versiegelung auf dem Betonboden aussen, aber auch innen in der Garage oder der Werkstatt auch halten kann ist es wichtig, dass dieser vor Beginn der Arbeit trocken und sauber ist. Damit sich kein Staub mehr auf dem Boden befindet ist es hilfreich, wenn Sie diesen vor dem Aufstreichen des Lacks mit einem Industriestaubsauger gut reinigen.

Natürlich werden Sie in der Regel keine solche Maschine in der Ecke stehen haben. Die Industriesauger können Sie aber tage- oder auch stundenweise für wenige Kosten und eine kleine Mietgebühr bei einem Baumarkt ausleihen.

Ein anschauliches Video für das Versiegeln von einem Betonboden

In dem Video wird sehr anschaulich und gut erklärt, wie Sie einen Betonboden in Werkstatt, Garage oder dem Außenbereich schnell und einfach versiegeln können. Der Aufwand ist natürlich, je nach Größe des Bodens mehr oder weniger höher.

Dennoch können Sie, wie Sie in den Video gut sehen können, auch ohne viel handwerkliches Wissen den Betonboden selbst versiegeln und so Kosten für einen Handwerker sparen.

Hier gelangen Sie zum Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So versiegeln Sie Ihren Betonboden richtig

Nachdem alle Vorarbeiten erledigt sind, können Sie den Betonboden versiegeln. Hierzu müssen Sie die Epoxidharz-Masse als erstes anrühren. Halten Sie sich hierbei genau an die Gebrauchsanleitung, denn diese kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Mit der Bohrmaschine und dem aufgesetzten Rührstab können Sie die Mischung nun gut durchrühren. Achten Sie hierbei auf die Drehzahl. Ist diese zu hoch, kann zu viel Luft in die Versiegelung gelangen. Dann sollte die Mischung noch etwa 10 Minuten ruhen, bevor sie auf den Betonboden aufgetragen wird.

Mit dem Pinsel tragen Sie die Versiegelung entlang der Ränder und in den Ecken auf. Danach können Sie für die großen Flächen die Rolle nutzen. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass alle vorhandenen Poren im Betonboden von der Versiegelung ausgefüllt werden. Bei der Arbeit aussen achten Sie auf trockenes, warmes Wetter.

Nach dem Trocknen, das über Nacht erfolgen sollte, wird eine zweite Schicht Versiegelung, diesmal unverdünnt auf die gleiche Weise aufgetragen. Auch danach ist es wichtig, den Betonboden nach dem Versiegeln nochmals gut trocknen zu lassen. Eine Terrasse aussen sollten Sie mit einer Folie schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü